Prachtfinkenzucht von Thomas Schwab AZ 39026
Prachtfinkenzucht von Thomas Schwab   AZ 39026

Aktuelles

Ergebnis unserer

VKV Vereinsschau 2018

www.vogelzüchter-vorarlberg.at

AZ Bundesschau 2018

Beginn: 24.11.2018
Ende: : 25.11.2018
Strasse: : Damaschkestraße 55
Halle: : Messehalle
PLZ: : 34121
Ort: : Kassel
Samstag: : 09:00 - 18:00 Uhr
Sonntag: : 09:00 - 15:00 Uhr

Siegerliste Exoten Europaschau 2018

Siegerliste Exoten Europaschau 2018.doc
Microsoft Word-Dokument [163.0 KB]

Zuletzt aktualisiert:

29. Oktober 2018

Blaugrüne-Forbes-Papageiamadine (Amblynura tricolor)

Ein Vogel den ich schon länger in meinem Bestand habe und immer wieder erfolgreich gezüchtet habe. Ist sehr lebhaft und braucht für eine artgerechte Haltung schon etwas größere Boxen bzw. Volieren. Habe hier einen sehr guten Stamm aufgebaut wie auch meine Ausstellungserfolge mit diesem Vogel zeigen.

2013 habe ich alle Forbes abgegeben

 

Männchen: Ein intensives violettblau überzieht die Stirn, die Wangen und die Halsseiten. Der schwärzliche Zügel ist darin kaum zu erkennen. Die Oberseite ist einschließlich der inneren Armschwingen grün mit einem blauen Schimmer. Die übrigen Armschwingen sind ebenso wie die Handschwingen schwarzbraun mit grünen Außensäumen. Der vordere Bürzel ist grün während der hintere Bürzel ebenso wie die Oberschwanz-decken rot gefärbt ist. Die Unterseite ist von der Kehle an intensiv violettblau und geht bis zum Unterschwanz in ein hellblau über. Violettblau sind auch die Flanken, welche in der Weichengegend grün mit einem blauen Schimmer sind. Die Augen sind dunkelblau, der Schnabel schwarz und Füße und Beine sind bräunlich fleischfarben.

 Weibchen: Das Violettblau des Männchens ist beim Weibchen nicht vorhanden und durch ein Türkisblau ersetzt. Auch sind die blauen Gefiederpartien nicht so weit ausgedehnt wie beim Männchen. Insgesamt ist das Weibchen matter in den Farben. Die grünen Partien sind an den Körperseiten blau verwaschen.

Jungvögel: Die Jungvögel sind oberseits düster grün und unterseits grünlichbraun. Der Schnabel ist dunkel wobei der Unterschnabel gelb gefärbt ist.

 Verbreitung:

Timor und die umliegenden Tanimbar-Inseln Wetar, Damar und Roma.

 Lebensraum:

Ihrem Aussehen und Verhalten nach zu urteilen ist die Forbes Papageiamadine ein Bewohner des Waldrandes und des anschließenden Graslandes, wie das bei den meisten Papageiamadinen der Fall ist. Auch sie scheint sich

überwiegend von Grassämereien zu ernähren, was sich daraus vermuten läßt, daß die Vögel bei zu guter Fütterung recht schnell Fett ansetzen.

 Lebensweise:

Sie sind typische Baumbewohner, wo sie auch ihre Nahrung suchen, und in den Wipfeln von Kokospalmen ihre Nester anlegen.

 Entdeckung und Einfuhr:

Entdeckt und beschrieben wurde die Forbes Papageiamadine bereits im Jahre 1817 von Vieillot. Die erstmalige Einfuhr nach Europa ist vermutlich Ende der 1950er Jahre erfolgt. Dann aber erst wieder im Jahre 1989 zeitgleich in Holland und Deutschland. Die deutsche Erstzucht gelang Frau Hannelore Ramdohr im Jahre 1991. Seit dieser Zeit zeigt sich die Forbes Papageiamadine als sehr guter Zuchtvogel.

Quelle: AZ-AEZ IG Papageiamadinen und australische Prachtfinken

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Thomas Schwab